Bezirksliga, Runde 6 – Und freitäglich grüßt das Murmeltier

Welchen Zug sollte Weiß spielen: 1. Sxc8 oder 1. Kxg2? Lösung unter „Weiterlesen“.

Gestern Abend hatte unsere Zweite ein Auswärtsspiel in Brunsbüttel. Wie bisher alle Spiele der Saison ging leider auch dieses verloren. Bemerkenswert immerhin die beiden Unentschieden von Matthias und Patrick (Brett 1 und 5) sowie der Sieg von Birte (Brett 6, siehe Aufgabe) gegen deutlich DWZ-favorisierte Gegner. Lehrgeld zahlen mussten Horst, Werner, Joachim, Clemens und Lucas (Brett 2, 3, 4, 7 und 8). Am Ende steht somit eine 6:2-Niederlage. In der Tabelle bleibt die Zweite damit leider auf dem letzten Platz.
Weiterlesen

Bezirksliga West, Runde 5 – die olympischen Ringe

Auch in der fünften Runde hingen die Trauben für unsere Zweite gegen die SF Wilstermarsch&Itzehoe zu hoch, wobei es sicher auch nicht hilfreich war, u.a. wegen krankheitsbedingter Absagen nur zu fünft antreten zu können. Einziger Lichtblick war Patricks Sieg (Brett 4), ansonsten verloren leider noch Horst, Werner, Joachim und Birte. Mit den drei kampflosen Niederlagen steht damit am Ende eine herbe 1:7-Niederlage, sodass die Zweite weiterhin am Tabellenende verharrt. Ob man den Titel nun selbstironisch (fünf Spiele, 5x 0 Punkte) oder aufbauend (der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ zählt) liest, bleibt dem Leser überlassen.

Verbandsliga A, Runde 4 – Punktgewinn in Elmshorn

Schwarz am Zug

Zu Beginn der Saison hätte man vermuten können, dass unser Spiel gegen Elmshorn ein Spitzenspiel wäre. Da beide Mannschaften eher mäßig in die Saison gestartet waren, war es das formal nun nicht, die Partien hielten aber, was sie versprochen hatten. Eine Hypothek war für uns, dass wir krankheitsbedingt am Sonntagmorgen eine Absage erhalten hatten und so kurzfristig keinen Ersatz mehr finden konnten. Elmshorn führte damit durch einen kampflosen Sieg an Brett 8.

Weiterlesen

Bezirksliga West, Runde 4 – Kein Glück im neuen Jahr

Da das Auswärtsspiel gegen die Mannschaft Elmshorner SC III gegen den direkten Tabellennachbarn und die einzige andere Mannschaft mit 0 Punkten ging, bestand doch etwas Hoffnung, etwas Zählbares mitzunehmen. Leider erfüllte sich diese Hoffnung nicht. Nadine sowie Joachim (Brett 4 und 6) gewannen zwar und Patrich erspielte ein bemerkenswertes Remis gegen einen nach DWZ deutlich stärkeren Gegner (Brett 5). Doch Matthias, Horst, Werner, Birte und Clemens (Brett 1, 2, 3, 7 und 8) verloren leider, sodass am Ende eine deutliche 5:5-2,5-Niederlage zu Buche steht. In der Tabelle bleibt die Zweite damit schon fast abgeschlagen auf dem letzten Platz, sodass es für den Klassenerhalt schon ein großes Wunder bräuchte; realistischerweise sollte jetzt eher das Ziel zu sein, sich noch möglichst teuer zu verkaufen und Erfahrungen zu sammeln.

Schach während der Feiertage

Während der Weihnachtsferien (wir hoffen, dass alle Leser ein frohes Fest hatten und gut ins neue Jahr gekommen sind) wurde von einigen Mitgliedern auch Schach gespielt:

  • Das vereinsinterne Weihnachtsblitzturnier mit anschließendem Essen wurde von Sören Koop vor Stefan Hintze und Jens Wulf von Moers gewonnen. Auf den weiteren Plätzen folgten Stephan Kondziella, Börge Koop, Matthias Wasserthal, Nadine Möller sowie Clemens Fock und Birte Möller.
  • Beim DSAM Qualifikationsturnier in Potsdam nahmen Jens Wulf von Moers (Platz 18,, A-Finale), Stephan Kondziella (Platz 78, B-Finale) und Kai Boll (Platz 65, F-Finale) teil.

Verbandsliga A, Runde 3 – Ein knappes Spiel

In der heutigen Runde gegen Husum war ich angesichts der aktuell umlaufenden Krankheitswelle und den Witterungsverhältnissen froh, dass wir um 10 Uhr acht Spieler am Brett hatten; ich vermute, den Husumern ging es ähnlich. Das Spiel versprach spannend zu werden, da beide Mannschaften gut in die Saison gekommen waren und da die Aufstellungen relativ gleichwertig waren (nach DWZ an 4 Brettern vorteilhaft für uns, an 1 Brett nahezu gleich, an 3 Brettern vorteilhaft bzw. deutlich vorteilhaft für Husum; wobei der Durchschnitt bei Husum insgesamt höher war). Weiterlesen

Bezirksliga West, Runde 3 – Gut gespielt und doch verloren

Obwohl sie nur zu siebt antreten konnten, hat sich unsere Zweite letzten Freitag in Glückstadt dennoch teuer verkauft. Gegen durchweg stärkere Gegne holten Horst und Werner je ein Unentschieden, Clemens (sein erster Sieg im Mannschaftsschach in der zweiten Partie!) und Patrick gewannen sogar. Leider reichte dies nicht zu zählbaren Mannschaftspunkten, da Matthias, Joachim und Birte verloren – wobei die Glückstädter teilweise recht lange für die ganzen Punkte arbeiten mussten. Mit dieser 5:3-Niederlage bleibt die Zweite im Tabellenkeller. Es bleibt die Hoffnung, vielleicht im nächsten Spiel gegen den Elmshorner SC III (bisher ebenfalls 0 Punkte) etwas Zählbares zu erreichen. Die aktuelle Tabelle und alle weiteren Ergebnisse der Runde sind wie immer beim Ergebnisdienst zu finden.