Landesliga Runde 10 – ein Pyrrhus-Sieg?

In der gestrigen 10. Runde der Landesliga gegen den Elmshorner SC ging es für die Erste darum, den vielleicht letzten Strohhalm in Richtung Klassenerhalt in Reichweite zu behalten. Durch glückliche Umstände konnten wir dieses Unterfangen in unserer besten Aufstellung der Saison angehen. Um nicht durch Ballsportler evtl. gestört zu werden, waren wir sicherheitshalber auch in die Aula der Gemeinschaftsschule ausgewichen, sodass wir frohen Mutes in die Partien gingen. Die Stellung links stammt dabei aus der Partie an Brett 1, Weiß spielte 1. Sfxh5: Wie sollte Schwarz hierauf reagieren? Lösung siehe unten.
Weiterlesen

Bezirksliga Runde 8 – Hopp oder Topp

In der am letzten Freitag gespielten Runde gegen die SF Wilstermarsch ging es für unsere Zweite darum, nach mehreren Niederlagen in Folge eine Trendwende zu erreichen und auch das Abstiegsgespenst vorzeitig zu vertreiben. Dementsprechend motiviert und gut aufgestellt war man vor der der Partie. „Warvor“ – leider musste Matthias kurzfristig krankheitsbedingt absagen, sodass man das Spiel mit der Hypothek einer kampflosen Niederlage an Brett 3 beginnen musste.

Um diese Niederlage auszugleichen, wurde vielleicht das Risiko in den verbliebenen sieben Partien hochgeschraubt, jedenfalls gab es kein Unentschieden: Andreas, Werner, Joachim und Patrick (Brett 1, 4, 5 und 8) gewannen, während Horst, Kai und Birte (Brett 2, 6 und 7) leider verloren.

Mit diesem 4:4 ist nun immerhin ein Trendwendchen geglückt. Es bleibt zu hoffen, dass die vollständige Trendwende im nächsten Spiel am 20. Mai gegen den SV Quickborn gelingt – wobei die Trauben beim Tabellenzweiten ziemlich hoch hängen dürften. Die weiteren Ergebnisse des Spieltages und die Tabelle findet man beim Ergebnisdienst des SVSH. Bei noch drei ausstehenden Runden muss man noch gegen die beiden Tabellenführenden sowie gegen den Tabellenletzten spielen, wobei man aktuell 2 Punkte Vorsprung auf den 8. Platz hat. Meine Prognose ist hier, dass dies zum Klassenerhalt reicht.

Landesliga Runde 9 – ein Lebenszeichen

Weiß am Zug (Lösung siehe unten).

Am heutigen Spieltag fuhren wir nach Lübeck, um gegen die 3. Mannschaft des Lübecker SV anzutreten. Obwohl wir auf dem Papier Außenseiter waren, war ich guter Stimmung – vielleicht lag es am Wetter oder auch daran, dass sich meine Bahn bei der Anfahrt nicht verspätet hatte. Im Nachhinein betrachtet nehme ich angesichts der Partien an, dass sich meine Mitstreiter ähnlich optimistisch gefühlt haben müssen.

Meine Partie (Brett 2) war allerdings fernab von Gut und Böse. Nachdem früh die Damen und ein Turmpaar getauscht waren, blieben mein Gegner und ich mit den Figuren jeweils in der eigenen Hälfte in Lauerstellung. Mein Gegner behielt dabei seine leichte Weißinitiative, die er zu keinem Vorteil verdichten konnte. Das Remis nach 28 Zügen und 90 Minuten war stellungsgerecht, wobei ich mich fragte, ob es im Mannschaftssinne gut war, da wir zu dem Zeitpunkt zwar an einigen Brettern ganz gut standen, aber gerade an den hinteren Brettern nomineller Außenseiter waren – der weitere Mannschaftskampf war jedenfalls noch vollkommen offen. Weiterlesen

Ab dem 3. April keine Hygieneauflagen mehr

Da in der neuesten Corona-Verordnung keinerlei Auflagen mehr für den Sport vorgesehen sind, passen wir uns der Gesetzeslage an und der Vereinsbetrieb kann ab dem 3. April wieder ohne Einschränkungen ausgeübt werden. Ausnahmen sind aber möglich, da in jedem Fall das Hausrecht des Betreibers des VfL-Vereinsheims vorgeht. Sollten hier strengere Auflagen beschlossen werden, so ist diesen Folge zu leisten. Generell soll hier auch die Empfehlung der Corona-Verordnung ausgesprochen werden, im Allgemeinen auf die Hygiene zu achten und in Innenräumen eine Maske zu tragen.

Der Vorstand, Kellinghusen, den 02.04.22.

Landesliga Runde 8 – Geschichte wiederholt sich (leider) nicht

Heute hatte unsere Erste ein Heimspiel gegen den SV Bad Schwartau, das bei uns nostalgische Erinnerungen hochkommen ließ: Unser Spiel am 1. März 2020 war das letzte Spiel ohne Corona-Einschränkungen und das letzte Spiel vor der über einjährigen Spielpause, das wir obendrein sogar hatten gewinnen können. Dies wollten wir gerne wiederholen, die Vorzeichen auf dem Papier sahen uns aber in einer deutlichen Außenseiterrolle. Bevor  noch die erste Partie beendet war, kam dann erschwerend hinzu, dass einige Fußballer sich leider hörbar umziehen mussten – eine Störung, die sich ca. 2-3 Stunden später leider noch einmal wiederholte. Auch an dieser Stelle noch einmal die Bitte um Entschuldigung an unsere Gäste aus Bad Schwartau. Für uns steht nach dem zweiten Heimspiel im neuen, für uns an sich perfekten Vereinslokal beim VfL damit leider fest, dass wir unsere Sonntagsspiele woanders austragen werden müssen, sobald zeitgleich auch nur eine Fußballveranstaltung im Kalender steht. Nun aber zu den Partien. Weiterlesen

Bezirksliga Runde 7 – dritte Niederlage in Folge

Am gestrigen Freitag hatte unsere Zweite ein Auswärtsspiel gegen die Zweite vom Itzehoer SV. Nach zwei verlorenen Spielen in Folge, wäre es wünschenswert gewesen, diesen Trend zu stoppen – doch leider gelang dies nicht.

Zwar gelangen Patrick (Brett 8) und Werner (Brett 4) Siege, doch mit nur zwei weiteren halben Punkten durch Matthias (Brett 3) und Olaf (Brett 1) wurden insgesamt zu wenig Brettpunkte für zählbare Mannschaftspunkte erspielt. Denn Horst (Brett 2), Joachim (Brett 5), Nadine (Brett 6) und Birte (Brett 7) mussten leider Niederlagen hinnehmen.

Damit steht am Ende eine 3:5-Niederlage und in der Tabelle rutscht man langsam aber sicher ins untere Tabellendrittel. Auf eine Trendwende muss man nun in der nächsten Runde am 29. April gegen die SF Wilstermarsch hoffen.

Schach und der Ukraine-Krieg

In der Satzung des Vereins steht unter §3 „Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen oder politischen Ziele.“ Normalerweise wird dies so interpretiert, dass zu aktuellen politischen Themen keine Stellung bezogen wird (wobei man es nicht zwangsweise so interpretieren muss).

Wenn aber schon die Verwendung des Wortes „Krieg“ (statt „Spezialoperation“) ein politisches Statement ist und wenn der Präsident der größten Atommacht der Welt sich quasi in einem apokalyptischen Kampf über Sein oder Nicht-Sein mit „dem Westen“ wähnt (dieser Eindruck zwängt sich bei Lektüre der Ansprachen Putins vom 21.2., vom 24.2. und vom 16.3. diesen Jahres auf) und einen Krieg mit unabsehbaren Folgen in Europa vom Zaum bricht, dann ist dies nicht „normalerweise“, dann hat dies direkt oder indirekt Konsequenzen für praktisch alle Menschen in Europa (vielleicht sogar der Welt). Davon ist auch die Gens der Schachspieler (Fide-Motto „Gens una sumus„) nicht ausgeschlossen. Aus diesem Grund soll hier ein Überblick über die Stellungnahmen im Schach gegeben werden, der aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Abschließend soll noch eine eigene Positionierung erfolgen. Da dies eine Schachseite ist, wird der Konflikt hier hauptsächlich aus dieser Perspektive beleuchtet. Eine allgemeine und ausführliche historische Einordnung des Konflikts oder Analyse der Reden Putins soll dagegen nicht stattfinden. Weiterlesen

Landesliga Runde 7 – Neustart missglückt II

Weiß hat 1.Dc3 gespielt. Schwarz entgegnete 1… Dd6, um die Drohung 2. Lxb5 zu parieren. Wie kann Weiß jetzt einen leichten Vorteil erlangen? Wie hätte Schwarz besser reagieren können?

Nachdem unsere Zweite ihre Saison bereits am Freitag nach einer über zweimonatigen Corona-Pause wieder aufnehmen konnte, durfte unsere Erste am Sonntag gegen die dritte Mannschaft vom SK Doppelbauer (Turm) Kiel endlich wieder an die Bretter, die Aufgabe links ist dieser Runde entnommen. Die Runden 4, 5 und 6 müssen wegen der Corona-Pause zu einem späteren Zeitpunkt noch nachgeholt werden.

Die Vorzeichen standen nicht gut, da zu erwarten war, dass wir nomineller Außenseiter sein würden und darüber hinaus auch noch nur zu siebt antreten konnten. Einen Hauch von Hoffnung gab es dann, da auch Doppelbauer nur zu siebt antrat, sodass wir zumindest nicht mit einem Rückstand starteten (eigentlich aber ärgerlich, denn zu acht hätten wir einen kleinen Startvorteil gehabt…). Da beide Mannschaften das achte Brett freiließen, konnten alle anwesenden Spieler spielen. Weiterlesen

Bezirksliga Runde 6 – Neustart missglückt I

Am letzten Freitag konnte nach über zweimonatiger Corona-Pause die Saison wieder aufgenommen werden. Unsere Zweite hatte dabei in der 6. Runde (die Runden 4 und 5 müssen wegen der Corona-Pandemie noch nachgeholt werden) ein Heimspiel gegen den SK Brunsbüttel und freute sich darauf, endlich wieder Schach spielen zu können.

Das Spiel ging dann auch eigentlich gut los. Joachim gewann an Brett 5 relativ früh und Horst und Werner spielten an Brett 2 und 4 gegen nominell deutlich stärker einzuschätzende Gegner remis – wobei Werner dem Hörensagen nach sogar auf Gewinn gestanden haben soll. Ein angenehmer 2:1-Zwischenstand also.

Doch danach kam irgendwie Sand ins Getriebe. Zwar spielte Andreas T. an Brett 1 ebenfalls nach längerer Spielzeit remis. Doch dann folgten leider nur noch vier Niederlagen von Matthias (Brett 3), Kai (Brett 6), Birte (Brett 7) und Patrick (Brett 8), sodass am Ende eine dann doch recht eindeutige 2,5 : 5,5-Niederlage stand. Schade.

In der Tabelle findet sich unsere Zweite mit einem nun ausgeglichenen Punktverhältnis im Tabellenmittelfeld auf Platz 5 von 10. Am 25. März gibt es dann aber gegen die Zweite vom Itzehoer SV die Chance auf neue Punkte.

Neues Hygienekonzept

Ab dem 3. März gilt wieder ein neues Hygienekonzept. Der wichtigste Punkt ist dabei sicher, dass die bestehende 2G+-Regel in 3G abgemildert wird. Nachdem 2G+ den Vereinsabend praktisch lahmgelegt hat, ist zu hoffen, dass der Vereinsabend jetzt schnell wiederbelebt werden kann. Die Zweite hat jedenfalls schon diesen Freitag ein Heimspiel gegen Brunsbüttel.

Persönlich hätte ich mir gewünscht, dass das „Ende“ der Coronapandemie (in dem Sinne, dass es allmählich aus der Wahrnehmung verschwindet) ein erfreulicheres gewesen wäre – und nicht ein „Ende“, indem es von einer noch größeren Krise überlagert wird. Es bleibt nur zu hoffen, dass diese Krise, dass dieser brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine möglichst bald und möglichst friedlich gelöst wird.