Verbandsliga A, Runde 9 – beste Saisonleistung bringt Meisterschaft

Am heutigen Tag hatten wir die SF Burg zu Gast. In den letzten beiden Spielzeiten war unsere Begegnung immer ein Aufeinandertreffen der Kellerkinder, wobei es einmal für uns und einmal für Burg jeweils um nahezu den letzten Strohhalm ging (der auch jeweils ergriffen wurde). Gänzlich anders waren die Vorzeichen heute: Bei einem Sieg unsererseits wären wir Meister, bei einem Unentschieden oder Sieg von Burg wäre Burg Meister. Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaften zu Werke, taktische Verwicklungen wurden beiderseits nicht gescheut.

Zuerst beendete Michael (Brett 4) seine Partie mit einem Unentschieden. Er hatte zwar einen Bauern mehr, bei offener Stellung boten sich den gegnerischen Figuren aber genügend Angriffsziele, die einen Fortschritt Michaels verhinderten. Lange passierte nun nichts, bis uns schließlich ein Doppelschlag gelang: Jürgen schien zunächst vom Gegner Weiterlesen

Vor dem Saisonfinale

In einer Woche, am Sonntag den 12.5., findet das letzte Spiel dieser Saison in der Verbandsliga A statt. Aktuell sind wir auf dem zweiten Platz. Da wir aber im direkten Duell auf den Erstplatzierten, die SF Burg, treffen, können wir uns mit einem Sieg Meisterschaft und Aufstieg aus eigener Kraft sichern. Es handelt sich also um ein echtes Finale. Für Spannung ist damit gesorgt. Gespielt wird ab 10 Uhr in der Grundschule Kellinghusen, Otto-Ralfs-Straße Nr. 2 (unser eigentliches Spiellokal, das TCK, ist belegt). Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen.

FLEM 2019

Birte Möller vertrat unseren Verein letztes Wochenende auf der Frauenlandeseinzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein (und Hamburg). Sie spielte dabei durchweg gegen Spielerinnen, die von ihrer DWZ deutlich höher eingestuft waren (im Schnitt 1700). Sie schlug sich in Anbetracht dessen ausgezeichnet und konnte 2x gewinnen (die anderen drei Partien gingen leider verloren). Damit erreichte sie den 15. Platz von 21. Einen ausführlicheren Bericht, Bilder und die Tabelle gibt es auf der Seite des Schachverbands.

Vereinsmeisterschaft 6. Runde

Die Meisterschaft ist entschieden! Michael Kordts behält seine weiße Weste und ist schon vor der letzten Runde Vereinsmeister 2019. Die Ergebnisse der 6. Runde lauten im Einzelnen:

Fynn Schramm – Michael Kordts 0:1
Helge Magnussen – Sören Koop 0:1
Yorrick Josuttis – Börge Koop 1:0
Patrick Möller – Werner Lützen 0,5
Horst Pollok – Birte Möller 0,5

In der 7. Runde geht es jetzt „nur“ noch um die weiteren Platzierungen: Weiterlesen

Bezirksklasse West, Runde 7 – Saisonende

Die 7. Runde der Bezirksklasse West sollte am 22.03. stattfinden. Die gegnerische Mannschaft Itzehoer SV IV hatte zuvor um eine Spielverlegung gebeten, welcher unsere Zweite zugestimmt hat. Beiden Mannschaften ist dabei die Regel entgangen, dass die letzte und vorletzte Runde nicht verlegt werden dürfen. Infolgedessen wurde das Spiel mit 0:0 gewertet – das heißt: beide Mannschaften haben verloren. Weiterlesen

Verbandsliga A, Runde 8 – vor dem Saisonfinale

Vor dem heutigen Spiel gegen Flensburg war uns nicht ganz klar, was wir von dem Spiel erwarten sollten. Wenn bei uns beiden die Top 8 gespielt hätten, wäre es ein Spitzenspiel auf Augenhöhe gewesen. Nur hatten wir beide bisher selten dieses Glück und mussten uns im Laufe der Saison der ganzen Breite unserer jeweiligen Kader bedienen. Es stellte sich also die Frage, wer die bessere Mannschaft aufbringen konnte bzw. bei wem die Reservespieler stechen. Weiterlesen

zentrale Runde der Schachbundesligen

Dieses Wochenende (1. bis 3. März) finden in Berlin die zentralen Runden der Schachbundesliga statt. Bei den Frauen sind es bereits die finalen Runden, die über Meisterschaft und Abstieg entscheiden. Bei den Herren dagegen sind es die Runden 9, 10 und 11 von 15; endgültige Entscheidungen werden also nicht fallen. Falls man keine Zeit hat, sich dieses Ereignis vor Ort anzusehen, kann man die Partien auch live auf der Homepage der Schachbundesliga verfolgen.

Verbandsliga A, Runde 7 – umkämpfter Sieg gegen Uetersen

Bei bestem Wetter und guter Aufstellung hofften wir heute weitere Punkte zu sammeln, um in der Spitzengruppe der Tabelle zu bleiben. Da wir einer angefragten Spielverlegung nicht zustimmen konnten (es wäre unsicher, ob wir das Spiellokal hätten und ob wir an einem Ausweichtermin vollzählig gewesen wären), konnte Uetersen leider nur zu siebt antreten.

Diese kampflose 1:0 Führung durch Jürgen an Brett 4 wurde durch Siege von Volker (Brett 7) und Wolfgang (Brett 5) auf 3:0 in die Höhe geschraubt. Volkers Partie war scharf Weiterlesen

Bezirksklasse West, Runde 6 – spielfrei

Am sechsten Spieltag der Bezirksklasse West (letzten Freitag) hatte unsere Zweite spielfrei. Da noch das Ergebnis der Partie Itzehoer SV IV – SK Uetersen II fehlt, kann noch nicht definitiv gesagt werden, ob unsere Mannschaft auf dem 3. oder 4. Rang in die siebte und letzte Runde am 22.3. startet. Wie auch immer – es sollte das Ziel sein, im nächsten Spiel zu punkten, um möglichst Dritter zu werden. Platz 2 ist zwar theoretisch möglich, praktisch hängen dafür die Trauben aber wohl zu hoch (man bräuchte u.a. Schützenhilfe). Die Ergebnisse des Spieltages gibt es beim Ergebnisdienst des Schachverbands.

DSAM in Hamburg-Bergedorf

Nachdem Horst Pollok und Werner Lützen bereits ihr Glück in Magdeburg versucht hatten, versuchten nun Birte Möller, Kai Boll, Andreas Thomas und Jens Wulf von Moers sich im Qualifikationsturnier Hamburg-Bergedorf für die Endrunde der DSAM (Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft) zu qualifizieren.

Das Turnier verlief dabei für alle ähnlich: Guter Start und dann ging die Luft im Kampf um die Spitzenplätze leider aus. So holte Birte Möller 2,5 von 5 möglichen Punkten und wurde damit 24. von 54 im G-Finale. Ebenfalls 2,5 aus 5 holten Kai Boll (F-Finale, 17. von 40) und Andreas Thomas (D-Finale, 23. von 64). An sich kein schlechtes Ergebnis. Beide werden sich aber wohl eher ärgern, da sie in den letzten beiden Runden jeweils zwei Niederlagen hinnehmen mussten, die eine bessere bzw. beste Platzierung verhinderten. Kai Boll und Birte Möller bildeten darüberhinaus ein „Gemischtes Doppel“, in dieser neuen Rubrik wurden sie 16. von 28. Schließlich wurde Jens Wulf von Moers mit 2 aus 5 im A-Finale 14. von 22.

Für die Endrunde hat sich damit leider keiner qualifizieren können. Die weiteren Tabellen und Ergebnisse gibt es auf der Homepage der DSAM.