Vorbericht Saison 2021/22

Nach einer langen Zwangspause von über 1,5 Jahren wird am Ende diesen Monats die Saison 2021/22 starten. Daher soll an dieser Stelle ein kleiner Ausblick allgemein und konkret für unsere beiden Mannschaften gegeben werden.

Allgemein: Nach dieser langen Zwangspause steht für mich mehr denn je das Spielen an sich im Vordergrund, das sportliche Abschneiden erscheint mir demgegenüber zweitrangig (wobei es mir auch nicht ganz egal ist). Viele Fragen sind offen und werden sich wohl erst im Laufe der Zeit klären:

  • Unter welchen Auflagen werden wir spielen (voraussichtlich 3G)? Wird es während der Saison zu einer Verschärfung der Auflagen oder gar einen neuen Schach-Lockdown geben (den Begriff habe ich genommen, da ich persönlich nicht glaube, dass es noch einmal wegen Corona einen kompletten Lockdown wie im Frühjahr 2020 geben wird; für überhaupt nicht systemrelevante Bereiche – wie den Schachsport – kann ich mir es aber leider vorstellen, auch wenn ich nicht glaube, dass es so weit kommen wird)?
  • Wie ist die Spielbereitschaft der gemeldeten SpielerInnen unter den aktuellen Bedingungen (das betrifft wohl alle Vereine)? Wird es zu insgesamt mehr kampflosen Partien kommen, weil sich mehr SpielerInnen durch die Pandemie in den schachlichen Dornröschenschlaf verabschiedet haben und weniger spielbereit sind?
  • Inwieweit hat die Pandemie die Rahmenbedingungen verändert? Können wir „weitermachen, wie bisher“ oder sind Reformen z.B. der Ligen notwendig?
  • Wo steht man schachlich nach dieser langen Pause überhaupt?
  • Wird es Coronakonflikte am Brett geben (z.B. „Mein Gegner hat mich angehustet!“) und wie soll man mit diesen umgehen?
  • Etc. (die Liste ließe sich sicher erweitern)

Erste Mannschaft: Nach unserem Klassenerhalt am grünen Tisch und den Auswirkungen dieser Schiedsgerichtsentscheidung spielen wir mit 11 anderen Mannschaften in der Landesliga. Auch wenn die anderen Mannschaften noch nicht gemeldet haben, kann man mit ziemlicher Sicherheit annehmen, dass wir wieder gegen den Abstieg spielen werden. Persönlich rechne ich damit, dass wir vor allem mit dem Eckernförder SC, der Kieler SG, dem SK Norderstedt II, dem MTV Leck und dem Elmshorner SC darum kämpfen müssen, nicht zu den 4 Absteigern zu gehören. Spannend ist dabei, dass wir in den letzten beiden Runden gegen die (voraussichtlichen) direkten Konkurrenten Elmshorn und Leck (leider auswärts…) spielen werden, sodass es hier zu einigen Abstiegsendspielen kommen könnte. Um die Meisterschaft kämpfen sehe ich den SV Bargteheide, den Lübecker SV II und den SK Doppelbauer (Turm) Kiel III. In Anbetracht der langen Pause und der noch nicht einsehbaren Aufstellungen kann ich mit dieser Prognose aber auch voll daneben liegen.

Zweite Mannschaft: Nach dem allmählichen Absterben der Bezirksklassen im Bezirk West (in der regulären und in der Bezirksklasse B spielen kommende Saison nur 4 Mannschaften mit 6 bzw. 4 SpielerInnen) hat sich die Zweite entschieden, den Freiplatz in der Bezirksliga anzunehmen, um mehr Spiele zu haben. Dass sie dabei gegen den Abstieg spielen wird, ist zweitrangig. Weitere Prognosen erübrigen sich hier, da die Liga online noch nicht angelegt ist.

Persönlich hoffe ich, dass alle (wieder) Freude am Schachspiel haben, dass alle Mannschaften immer vollzählig antreten können und dass – last and least – wir mit beiden Mannschaften die Klasse halten.

Sören Koop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.