Schach im Film II (Training)

Heute wurde die Trainingsreihe „Schach im Film“ online fortgesetzt. Behandelt wurden interessante Schachstellungen aus den Filmen Die Thomas-Crown-Affäre (1968), 2001: Odyssee im Weltraum (1968), Columbo: Schach dem Mörder (1973), Night moves (1975) und Blade Runner (1982). Die Stellung unten entstammt dem Film Night moves, Vorlage für die Filmstellung war die Partie Emmerich – Moritz, B-Turnier, Bad Oyenhausen 1922.

Die Partie wird im Film Night moves als Metapher für verpasste Chancen im Leben genutzt. Schwarz spielte hier nämlich 1. … Ld5 und verlor nach 2. cxd5 sang- und klanglos. Welche großartige Kombination, die er stattdessen hätte spielen können, war ihm entgangen?

Beendet wird die Reihe dann am Freitag, den 8. Januar (Achtung: Der Termin wurde um eine Woche nach hinten verschoben!) mit folgenden Filmen:

  • Knight moves (1993)
  • Lang lebe die Königin (1995)
  • Independence Day (1996)
  • Phenomenon (1996)
  • Lushins Verteidigung (2000)
  • Harry Potter und der Stein der Weisen (2001)

Als Quelle für das Training wurde verwendet: Karos auf Zelluloid, Harry Schaack, in: Karl. Das kulturelle Schachmagazin, 1/2009, S. 32-38.

Neben dem monatlichen Training sind auch weiterhin wöchentlich Turniere im Vereinsraum auf lichess geplant. Auf Grund der mangelnden Teilnehmerzahl in den letzten Wochen, kann es aber leider immer wieder zu kurzfristigen Absagen kommen.

Die Lösung zur Aufgabe aus dem letzten Training (Schach im Film I): 1. Txc2 Sxc2 2. Kxc2 b1D+ 3. Kxb1 Kd3 4. Ka1 Kc2 5. d4 Lb2#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.