DSAM 2019/20 in Potsdam

Dieses Wochenende nahmen einige Spieler unseres Vereins an der DSAM (Deutsche-Schach-Amateurmeisteschaft) in Potsdam teil, um sich für die Finalrunde im Mai in Magdeburg zu qualifizieren.

Im A-Turnier spielte Jens Wulf von Moers und erwischte einen mäßigen Start ins neue Schachjahr. Nach der dritten Runde hatte er 1 Punkt (zwei Unentschieden, eine Niederlage) erzielt und musste das Turnier dann auch noch krankheitsbedingt beenden. Damit wurde er leider Letzter (Platz 33).

Ganz anders erging es hingegen Stefan Hintze im B-Turnier. Nach einem starken Start (3 Spiele, 3 Siege) erzielte er schließlich 4 Punkte aus 5 Partien und wurde Zweiter. Damit hat er sich für die Finalrunde qualifiziert – herzlichen Glückwunsch! Ebenfalls im B-Turnier spielte Stephan Kondziella. Mit 2 aus 5 erzielte er einen Mittelfeldplatz (49. bei 71 Teilnehmern), der weder zu Freudensprüngen noch zu Trauer Anlass gibt.

Im D-Turnier musste sich Andreas Thomas leider seinen Gegnern in den ersten drei Runden geschlagen geben. Die letzten beiden Runden konnte er dann zwar ausgeglichen gestalten (jeweils ein Remis), das reichte aber leider nur noch um die rote Laterne abzugeben (Platz 89 von 90).

Gute 3,5 aus 5 erreichte wiederum Horst Pollok im E-Turnier, nachdem er mit drei Siegen in den letzten drei Runden noch einen echten Schlussspurt hingelegt hatte. Platz 17 bei 112 Teilnehmern ist der Lohn.

1,5 aus 5 und damit einen eher hinteren Tabellenplatz (Platz 63 bei 76 Teilnehmern) im F-Turnier erzielte schließlich Kai Boll. Da Kai sich schon mehrfach für die Finalrunde qualifiziert hat, wird er mit diesem Ergebnis wahrscheinlich nicht zufrieden sein. Wie Jens und Andreas hat er die Chance, dieses Turnier vergessen zu machen, bereits Ende diesen Monats. Dann wird es ein weiteres DSAM-Qualifikationsturnier in Hamburg-Bergedorf geben.

In der Vereinswertung (die besten 4 Spieler werden gewertet) erreichten wir damit übrigens den 24. Platz bei 40 „Mannschaften“. Dies ist aber eher nebensächlich. Die genauen Ergebnisse, Tabellen etc. gibt es auf der Homepage der DSAM-Potsdam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.