Bezirksschnellschachmannschaftsmeisterschaft

Am letzten Freitag nahmen wir mit zwei Mannschaften an der Bezirksschnellschachmannschaftsmeisterschaft (15 Minuten Bedenkzeit) teil. Unsere erste Mannschaft trat an mit Jens Wulf von Moers, meiner Wenigkeit, Wolfgang Schlünz sowie Michael Kordts und war damit neben dem Elmshorner SC Topfavorit auf den Titel. Die zweite Mannschaft konnte den kurzfristigen Ausfall von Horst Pollok nicht ersetzen und trat damit nur zu dritt in folgender Aufstellung an: Yorrick Josuttis, Matthias Wasserthal, Yendrick Josuttis. Zielsetzung hier war dementsprechend einfach Spaß an der Freude des Schachspiels.

Die Auslosung ergab für die erste Runde ein vorgezogenes Finale: Der SC Wrist-Kellinghusen I traf auf den Elmshorner SC. Es stellte sich die Frage, welche Mannschaft besser mit diesem Kaltstart zurechtkommen würde. Dieses Spitzenduell war dann auch lange offen und ausgeglichen, endete dann aber mit 3,5 zu 0,5 deutlich für uns. Es muss aber gesagt werden, dass der Spielverlauf nicht so eindeutig war, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Erfreulich an dieser Runde war auch, dass unsere Zweite trotz Unterzahl ein 2:2 gegen Büsum erkämpfte. Dieser Start machte Hoffnung auf mehr.

Wir hatten nun fortwährend den Druck des Gejagten, da Elmshorn ab der 2. Runde jedes Spiel deutlich gewann. Wir ließen uns davon jedoch nicht beirren und gewannen ebenfalls alle weiteren Spiele sicher (gegen Heide 2, Glückstadt, Heide 1, Itzehoe, Hademarschen und Hademarschen 2). Ernsthaft in Verlustpunktgefahr gerieten wir als Mannschaft dabei in keinem Spiel, auch wenn gelegentlich einzelnen Spielern ein Lapsus unterlief (ich denke da z.B. an einen einzügigen Turmeinsteller mit gleichzeitigem Grundreihenmatt in Runde 6 an Brett 3…). Letztendlich wurden wir mit 14:0 Mannschaftspunkten und 24 von 28 möglichen Brettpunkten souverän Meister. Michael und ich erreichten dabei das bestmögliche Ergebnis von 7 Punkten aus 7 Spielen, Wolfgang erreichte 5,5 aus 7 und Jens 4,5 aus 7.

Für unsere Zweite lief es dagegen ab der zweiten Runde leider weniger erfolgreich. Die ständige Unterzahl konnte in keinem Spiel mehr kompensiert werden, auch wenn einzelne Partien gewonnen wurden. Mit diesem Ergebnis wurde die Zweite dann leider Letzter, was aber den ästhetischen Effekt erzeugte, dass die Tabelle durch unsere beiden Mannschaften „eingerahmt“ wurde.

An dieser Stelle würde ich nun gerne die Endtabelle zeigen, kann dies aber noch nicht tun, da die Ergebnisse noch nicht veröffentlicht wurden.

Sören Koop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.