Bezirksklasse West, Runde 2 – knapper Sieg für die Zweite

Bei Kalle war mal wieder etwas los, sodass wir im Vereinsheim der Fußballer gespielt haben. Leider  mussten wir Brett 7 frei lassen, weil drei Spieler verhindert waren. Damit nicht ein Spieler der gegnerischen Mannschaft 4 Stunden nur zusehen musste, wie seine Kollegen sich den Kopf zermartern, um zu gewinnen, wurde der Spielleiter vorher informiert, dass Brett 7 bei uns frei bleibt.

Das war für uns natürlich eine Verpflichtung, besonders gut zu spielen, um diese Scharte auszuwetzen. Als erstes hat Birte ihren Gegner in die Knie gezwungen und Matthias hat ein Remis erwirtschaftet. Dann hat Kai gegen den besten Spieler der gegnerischen Mannschaft verloren und Yorrick musste seine Partie auch verloren geben. Jetzt  stand es also 3 ½  zu 1 ½  für die Gegner. Werner verkürzte deren Vorteil auf 2 ½ zu 3 ½  und nun saßen nur noch Olaf und Horst konzentriert an ihren Brettern. Wir freuten uns alle, als Olaf seine Partie gewonnen hatte und den Ausgleich erreichte.

Alle schauten nun gebannt auf das Brett von Horst und seinem Gegner und  kommentierten innerlich jeden einzelnen Zug der beiden. Schließlich ging es ja nun darum, welche Mannschaft gewinnt oder ob ein Unentschieden dabei herauskommt. Horst hat seinem Gegner ein Remis angeboten, weil dieser einen leichten Vorteil in Form eines Mehrbauern hatte. Dieser ist nicht darauf eingegangen und hat kommentarlos weiter gespielt. Im Nachhinein hätte er das Angebot von Horst annehmen müssen, weil  die Spielerfahrung von Horst ihm am Ende zu einem Sieg verholfen hat.

Endstand:  4 ½  zu 3 ½  für  Wrist-Kellinghusen II
„Was wäre, wenn Peter den Wolf nicht gefangen hätte?“
[Der erhobene Zeigefinger, Kernsatz aus Peter und der Wolf]

Die weiteren Ergebnisse der Liga gibt es beim Ergebnisdienst des Schachverbands.

Werner Lützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.