Bezirksschnellschacheinzelmeisterschaft

Gestern abend fuhr ich nach Elmshorn, um an der Bezirksschnellschacheinzelmeisterschaft teilzunehmen. Überrascht stellte ich fest, dass ich bei zehn Teilnehmern ganz oben in der Setzliste zu finden war. Zum Favoritenkreis gehörten außerdem Isaak Falke, Patrick Günther und Dirk Martens.

In der 1. Runde spielte ich gegen Roland Falke. Hier gewann ich im Mittelspiel einen Bauern, wehrte dann seine Angriffe auf meinen König ab und ging in ein vorteilhaftes Turmendspiel, das ich gewann. In Runde 2 traf ich dann auf Dirk Martens. Die Partie blieb sehr lange sehr komplex, da über 25 Züge lang (geschätzt) nichts geschlagen wurde. Ich konnte aber nach und nach eine günstige Stellung erreichen. Bei beidseitig knapper Zeit hatte ich dann in den taktischen Verwicklungen die bessere Übersicht und das bessere Ende für mich. Isaak Falke war mein Gegner in Runde 3. Ich opferte im späten Mittelspiel eine Qualität und erhielt dafür einen Bauern sowie eine aussichtsreiche Bauernmajorität am Damenflügel. Meine Stellung gefiel mir sehr, bis ich einzügig einen Bauern am Damenflügel einstellte, wonach auch mein ganzer Angriff verpuffte. Ich versuchte meine Stellung nun zusammenzuhalten und scheiterte auch dabei. Die Partie endete trotzdem unentschieden, da bei Isaak die Zeit fiel – wenige Züge bevor er meinen blanken König mattsetzen konnte. Das dritte Duell mit Familie Falke hatte ich dann in Runde 4 gegen Ornella Falke. Ich erreichte eine aus meiner Sicht aussichtsreiche Stellung, aus der ich aber nichts  herausholen konnte. Ich gewann auf Zeit. In Runde 5 musste ich gegen Arnim Schwittay antreten. Ich holte mir zunächst das Läuferpaar und hatte anschließend die minimal bessere Figurenkonstellation. Auf Grund dessen ergab sich plötzlich die Chance zwei Leichtfiguren für einen Turm zu gewinnen. Danach war die Partie vorbei. In Runde 6 traft ich dann auf Galina Biebighäuser. Ich erreichte aus der Eröffnung heraus eine starke Angriffsstellung, die mir nach einem Qualitätsopfer schließlich den Sieg brachte. Vor der letzten Runde war ich mit 5,5 Punkten alleiniger Tabellenführer mit einem halben Punkt Vorsprung auf Isaak Falke. Ich hatte aber in der letzten Runde mit Patrick Günther das deutlich schwerere Los erwischt. Die Partie wurde mal wieder hochtaktisch und komplex mit Angriffen auf beide Könige. Neben der Stellung machte mir hier auch mein Zeitverbrauch zu schaffen. Letztendlich behielt Patrick Günther die bessere Übersicht und gewann die Partie verdient.

Damit wurde ich auf dem letzten Meter noch von Isaak Falke abgefangen, der nun Bezirksschnellschachmeister ist – herzlichen Glückwunsch dazu! Für mich ist es nun einerseits ärgerlich auf dem letzten Meter noch abgefangen worden zu sein, andererseits kann ich mich nicht beschweren, da Fortuna in den 6 Runden zuvor immer zu meinen Gunsten entschieden hat, wenn die Partien auf Messers Schneide standen bzw. unklar waren (gegen Dirk Martens, Isaak und Ornella Falke). Das Turnier hat jedenfalls Spaß gemacht und ich werde es nächstes Jahr erneut versuchen, wenn ich Zeit habe.

Sören Koop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.